Autor:
Kategorie:

Louis Armstrong - Fakten über den Musiker

Über das Leben des großen Jazzers...

Interessante Fakten über Louis Armstrong

Louis Armstrong ist der größte Jazzmusiker in der Geschichte der Musik. Er revolutionierte die Musik mit seinem einzigartigen Trompetenspiel. Musiker wollten schon immer so sein wie Armstrong, sie haben versucht, sein Spiel nachzuahmen, aber sie waren alle frustriert, weil sie das Geheimnis seines Genies nie verstehen konnten: wie er es schafft, so hohe und einzigartige Töne zu erzeugen. Sein Spiel ist legendär, und er selbst ist eine Legende. Er ist das Beispiel eines Mannes, dem es gelungen ist, diese wunderbare Welt zu verändern, sie mit den magischen, überirdischen Klängen seiner Trompete zu erfüllen ... die Welt um ihn herum ein wenig besser zu machen!

Die 9 wichtigsten Fakten über Louis Armstrong!

1. Eine jüdische Einwandererfamilie half ihm beim Kauf seiner ersten Trompete.

Armstrong mit seiner Mutter und seiner Schwester Beatrice in New Orleans im Jahr 1921.
Armstrong mit seiner Mutter und seiner Schwester Beatrice in New Orleans im Jahr 1921.

Armstrong wurde am 4. August 1901 in einem der ärmsten Viertel von New Orleans geboren, das den Spitznamen "Battlefield" erhielt. Sein Vater verließ die Familie, als Armstrong noch ein Kind war, und seine Mutter musste im Teenageralter oft zur Prostitution greifen, um über die Runden zu kommen. Der junge Louis verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit damit, sich um seine Großmutter zu kümmern. Sein zweites Zuhause war bei einer litauisch-jüdischen Familie, der Familie Karnofsky, die ihn für verschiedene Arbeiten in ihrem Familienunternehmen beschäftigte. Jazzman schrieb später, dass die Karnofskys ihn wie ihr eigenes Kind behandelten, ihm oft Essen gaben und ihm sogar Geld liehen, unter anderem für den Kauf seines ersten Instruments, eines 5-Dollar-Kornetts (er begann erst 1926 Trompete zu spielen).

Als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber seinen jüdischen Wohltätern trug Armstrong einen Davidstern um seinen Hals.
Als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber seinen jüdischen Wohltätern trug Armstrong einen Davidstern um seinen Hals.

2 Armstrong erhielt seine erste musikalische Ausbildung in einem Jugendgefängnis.

Armstrong mit Trompete, Ende der 1920er Jahre. Foto: Gilles Petard
Armstrong mit Trompete, Ende der 1920er Jahre. Foto: Gilles Petard

Armstrong verbrachte seine Kindheit auf der Straße. Er hatte keine Ausbildung, auch keine musikalische, bis er im Alter von 11 Jahren verhaftet wurde, weil er während einer Silvesterfeier mit einer Waffe geschossen hatte. Er verbüßte seine Strafe im Coloured Home for Street Boys, woraufhin Armstrong erklärte: "Ich habe die Musik geheiratet". Während seiner 18-monatigen Haftzeit lernte er Horn und Kornett zu spielen. Sein Lehrer war Peter Davies. Wie die Geschichte ausgeht, wissen wir ja: Er wurde ein Star in seiner Blaskapelle. Armstrong hat seine Fähigkeiten ständig weiterentwickelt. Im Jahr 1919 gab er eines seiner bahnbrechendsten Konzerte mit einer "River"-Band unter der Leitung des Musikers und Pianisten Fate Marable.

https://youtu.be/CWzrABouyeE

"Ich war immer davon überzeugt, dass mein Erfolg auf die Zeit zurückgeht, in der ich als Kind verhaftet wurde", erinnerte sich Louis später. "Alles nur, weil ich damals mit dem Laufen aufhören und etwas lernen musste. Und natürlich habe ich vor allem Musik studiert."

3. seine Frau half ihm, seine Solokarriere zu starten.

Armstrong und seine Hot-Five-Band, rechts seine damalige Ehefrau Lil. Foto: Gilles Petard
Armstrong und seine Hot-Five-Band, rechts seine damalige Ehefrau Lil. Foto: Gilles Petard

Nachdem er New Orleans 1922 verlassen hatte, spielte Armstrong drei Jahre lang in Jazzbands in Chicago und Harlem. Er war mit dieser Regelung zufrieden, da er ein Musiklehrling war. Seine zweite Frau, eine Pianistin namens Lil Hardin, sah das jedoch anders. Er war ihr zu talentiert und sie wollte, dass ihr Mann seine eigene Band gründet. Im Jahr 1925, als Armstrong in New York auftrat, schloss Hardin hinter dem Rücken ihres Mannes einen Vertrag mit Dreamland in Chicago ab. Sie verlangte, dass man Armstrong als "den coolsten Trompeter der Welt" ankündigte. Armstrong zögerte zunächst, aber es wurde der beste Moment seiner musikalischen Karriere. Nur wenige Tage nach seiner Rückkehr nach Chicago erlaubte ihm OKeh Records, seine ersten Aufnahmen unter eigenem Namen zu machen. Die Bands, in denen Louis mitwirkte, die Hot Five und die Hot Seven, brachen zwischen 1925 und 1928 mit ihrem außergewöhnlichen Bläserspiel Rekorde. Die Aufnahmen von OKeh trugen entscheidend dazu bei, Armstrong als legendäre Figur des Jazz zu etablieren. Seine Ehe mit Hardin erwies sich indessen als weniger erfolgreich - das Paar ließ sich 1938 scheiden.

(4) Armstrong war einer der ersten Musiker, die wegen Drogenbesitzes verhaftet wurden.

Armstrong in Amsterdam, 1955.
Armstrong in Amsterdam, 1955.

Armstrong machte kein Geheimnis aus seiner Vorliebe für Marihuana, von dem er sagte: "Es ist tausendmal besser als Whisky! Im Jahr 1930, als die Droge noch nicht sehr bekannt war, wurden er und der Schlagzeuger Vic Burton verhaftet. Die Polizei erwischte sie mit einer großen Ladung Gras, die sie vor einem Club in Kalifornien rauchten. Armstrong saß neun Tage im Gefängnis. Trotz seiner Probleme mit dem Gesetz rauchte Louis für den Rest seines Lebens weiterhin regelmäßig Marihuana.

"Es lässt einen all die schlimmen Dinge vergessen, die den Negern passieren", sagte er einmal.

5. Seine Spielweise hinterließ einen Abdruck" auf seinen Lippen.

Louis Armstrong
Louis Armstrong

Aufgrund seines unerbittlichen Tourneeplans und seiner Vorliebe für hohe Cs auf der Trompete kämpfte Armstrong während eines Großteils seiner Karriere mit einer schweren Lippenerkrankung. Er spielte mit so viel Elan, dass er sich oft die Lippe aufriss, so dass das Narbengewebe einfach keine Zeit hatte, zu heilen. Als die Musiker den Zustand seiner Lippen sahen, sagten sie, sie sähen "so rau aus, wie ein rohes Stück Holz aussehen kann". Armstrong behandelte seine Lippen mit einem speziellen Balsam und entfernte manchmal sogar abgestorbenes Gewebe mit einer Rasierklinge. Aber seine Spielweise erlaubte es ihm nie, seine Lippen zu heilen. Er drückte seine Trompete mit aller Kraft und schlug für den Rest seines Lebens hohe Töne an. Im Laufe der Jahre wurde das Syndrom nach dem Musiker benannt - "Satchmo-Syndrom". Im Volksmund wurde er Satchmo genannt, kurz für Satchel Mouth.

6. Armstrong kritisierte Präsident Dwight D. Eisenhower scharf für die Rassentrennung.

Segregation ist eine Politik der gewaltsamen Trennung einer Gruppe von Menschen. Wird in der Regel als eine Form der religiösen und rassischen Diskriminierung bezeichnet (Trennung einer Gruppe auf der Grundlage der Rasse oder der ethnischen Zugehörigkeit). Quelle: Wikipedia.

Louis Armstrong
Louis Armstrong

Armstrongs Zurückhaltung, sich gegen Rassismus auszusprechen, war ein häufiger Streitpunkt unter schwarzen Unterhaltungskollegen, von denen einige ihn sogar als "Onkel Tom" brandmarkten. Im Jahr 1957 ließ er jedoch seinen Gefühlen freien Lauf und kritisierte die Rassentrennung. Damals wurde eine Gruppe schwarzer Schüler, die so genannten Little Rock Nine, daran gehindert, eine weiße High School in Arkansas zu besuchen. In einem Interview auf die Krise angesprochen, sagte Armstrong: "Die Regierung kann zur Hölle fahren, so wie sie meine Leute im Süden behandelt." Er fügte hinzu, dass Präsident Dwight D. Eisenhower "ein Politiker mit zwei Gesichtern" war. Und die Tatsache, dass er sich nicht zu diesem Thema geäußert hat, zeigt, dass er "auch keine Eier hat". Daraufhin kündigte der Musiker an, dass er auf seiner Tournee durch die Sowjetunion nicht mehr spielen würde. Die Tour wurde von der US-Regierung gesponsert. Diese Aussagen sorgten für ein Medienecho. Einige Weiße riefen sogar zu einem Boykott der Show des Trompeters auf. Der Konflikt eskalierte auf eine neue Stufe, als Präsident Eisenhower Soldaten in die Schulen von Little Rock schickte, um die Rassentrennung aufzuheben.

"Ich erlebe diese Situation genauso intensiv wie jeder andere Neger", sagte Armstrong später über seine Entscheidung, sich zu äußern. "Ich denke, ich habe das Recht, meine Stimme zu erheben und für etwas zu jubeln, das mich direkt betrifft.

7. Er diente als "musikalischer Botschafter" für das US-Außenministerium.

Armstrong wird während seiner Afrika-Tournee triumphierend zum Baudouin-Stadion in Brazzaville gefahren
Armstrong wird während seiner Afrika-Tournee triumphierend zum Baudouin-Stadion in Brazzaville gefahren

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges in den späten 1950er Jahren entwickelte das US-Außenministerium ein Programm zur Entsendung von Jazzmusikern und anderen Unterhaltungskünstlern auf Goodwill-Touren, um das Image der USA im Ausland zu verbessern. Armstrong war bereits als "Ambassador Satch" für seine Konzerte in den entlegensten Winkeln der Welt bekannt, aber 1960 wurde er zum offiziellen Kulturdiplomaten, nachdem er eine vom Außenministerium organisierte dreimonatige Reise durch Afrika unternommen hatte. Der Trompeter und seine All-Star-Band begannen, den Kontinent im Sturm zu erobern.

"In Accra, Ghana, schlossen sich 100.000 Einheimische einer wilden Demonstration an, als er anfing, in sein Horn zu blasen", schrieb die New York Times später, "in Leopoldville bemalten sich Stammesangehörige mit Ocker und Purpur und trugen ihn dann auf einem Planenthron ins Stadion der Stadt".

Einer der Höhepunkte von Armstrongs Popularität war sein Zwischenstopp in der kongolesischen Provinz Katanga, wo beide Konfliktparteien einen eintägigen Waffenstillstand ausriefen, um ihn beim Zaubern zu beobachten. Später scherzte er, es sei ihm gelungen, den Bürgerkrieg zu beenden.

8. Im Alter von 62 Jahren hat Armstrong die Beatles an Popularität überholt.

Louis Armstrong tritt im Juni 1967 auf.
Louis Armstrong tritt im Juni 1967 auf.

Ende 1963 nahmen Armstrong und sein All-Star-Ensemble den Titelsong für ein neues Musical namens Hello, Dolly! Der Trompeter hatte keine großen Hoffnungen in das Stück gesetzt, aber als die Show im folgenden Jahr am Broadway Premiere hatte, wurde es sofort ein Hit. Im Mai erreichte die Komposition "Hello, Dolly!" die Spitze der Charts und verdrängte damit zwei Songs der Beatles, die sich auf dem Höhepunkt ihrer Popularität befanden. Im Alter von 62 Jahren wurde Armstrong der älteste Musiker in der amerikanischen Geschichte, der alle Hitparaden anführte.

9. Der Song "What a Wonderful World" war zu seinen Lebzeiten kein Hit.

Louis Armstrong
Louis Armstrong

Armstrong ist weithin bekannt für seine samtige Ballade "What a Wonderful World", die er 1967, nur vier Jahre vor seinem Tod, aufnahm. Doch während der Song in Übersee gut ankam, war er in den Vereinigten Staaten nicht populär und geriet nach seinem Erscheinen in Vergessenheit. Laut dem Armstrong-Biographen Terry Teachout war "What a Wonderful World" für die Amerikaner bis 1987 verloren. Im selben Jahr wurde das Lied in den Soundtrack des Films Good Morning Vietnam von Robin Williams aufgenommen.

Es wurde daraufhin neu aufgelegt und erreichte Platz 33 der Billboard-Charts, und seitdem gilt er als Armstrongs Leitmotiv.

Louis Armstrongs Stern auf Hollywoods Walk of Fame
Louis Armstrongs Stern auf Hollywoods Walk of Fame

Kylie Minogue: Die 8 wichtigsten Fakten über die australische Pop-Prinzessin

Kylie Minogue - alles über die Sängerin: Fakten, Karriere und Privatleben Eine großartige Sängerin, talentierte Schauspielerin und auch eine brillante Songschreiberin - diese...

"Das Mädchen mit der Tasse": Wie Arina Danilova die Jury bei The Voice in ihren Bann zog

Wer ist Arina Danilova, ihre Biografie, ihr Auftritt bei The Voice und ihr Weg zum Ruhm Im Jahr 2014 wurde das Video "Girls..." im Internet sehr populär.

Wer hat "Circles on Water" besser gesungen: Daria Stavrovich oder Kristina Kosheleva

"Circles on the water": beste Song-Performance, Biografie des Interpreten, Fotos Es ist nicht ungewöhnlich, dass Lieder, die längst Kult sind, von aufstrebenden Künstlern gesungen werden. Dann erhalten die Kompositionen einen zweiten Atemzug, und einige...
Ähnliche Artikel

Wie Will Smith Michael Jackson kennenlernte

Die Geschichte, wie sich Will Smith und Michael Jackson kennenlernten Wenn man die beiden Namen Will Smith und Michael Jackson nennt, ist es nicht sofort offensichtlich, dass es eine Verbindung zwischen diesen beiden...

Simon Le Bon - die 6 wichtigsten Fakten über den Duran-Duran-Sänger

Simon Le Bon - interessante Fakten über den Duran Duran-Sänger Nur wenige Bands waren in den 1980er Jahren so einflussreich wie Duran Duran. Großbritanniens neue Wellenkönige...

Wer ist sie - die Frau auf dem Cover des legendären Black Sabbath-Albums

Die Frau auf dem Cover des Black-Sabbath-Albums - wer sie ist: Geschichte und Fakten Die Veröffentlichung des Debütalbums von Black Sabbath im Jahr 1970 veränderte die Musikindustrie für immer. Das...

Niedlicher Song entpuppt sich als Gangsta-Rap aus Schweden: eine Geschichte über den Ginseng Strip 2002

Yung Lean - Popularität, Songs, Biografie des Musikers. Was steckt hinter dem Erfolg der Weltstars - Produktionsqualität, Talent oder etwas anderes? Wie erklären Sie dann die Tatsache, dass...

Top 15 der größten Popsänger aller Zeiten laut der Zeitschrift Fuzz Music

Die größten und besten Popsängerinnen und -sänger der Musikgeschichte Die Musikgeschichte ist reich und vielfältig in ihren Gesichtern. Sie kennt viele große Namen, die als...

"Das gefürchtete Volk: Wie ein Kind aus einer kleinen Stadt in Tula zum Fernsehen kam

Shaman - Erfolgsgeschichte, Hass von Kritikern, beste Songs Die Reise eines jeden Leinwandstars beginnt mit einem hellen Blitzlicht. Der Held des heutigen Artikels, ein Musiker unter dem Pseudonym...