Datum:

Autor:
Kategorie:

Leonard Cohen - Alles über den Musiker: Biografie und Fakten

Über den großen Dichter und Musiker...

Leonard Cohens Biografie: Er ging, um zurückzukehren!

Leonard war vor allem ein Dichter. Ein Meister des Wortes, das, wie das Evangelium sagt, am Anfang aller Dinge stand. sagte Cohen:

"Ich hatte immer das Gefühl, dass die Welt mit Worten erschaffen wurde".

Er erkannte jedoch, dass Texte viel tiefer gehen, wenn sie von Musik begleitet werden. Im Laufe seines Lebens veröffentlichte er 14 Studioalben. Er ist am 7. November 2016 verstorben. Drei Jahre nach seinem Tod erklingt sein Werk erneut für Liebhaber von Talenten und einfach für alle, die gute Musik lieben und echte Poesie zu schätzen wissen. Am 22. November dieses Jahres wurde das 15. Album des Autors und Interpreten veröffentlicht.

Die Songs für diese Sammlung waren das letzte, woran Leonard zu Lebzeiten gearbeitet hat. In einem Interview mit The New Yorker sprach Cohen drei Wochen vor seinem Tod über diese Werke:

"Hier sind einige halbfertige Lieder. Aber ich glaube nicht, dass ich Zeit haben werde, sie zu beenden.

Cohens Sohn Adam kam der Bitte seines Vaters nach. Er arrangierte diese Kompositionen und stellte sie auf dem Album "Thanks for the Dance" zusammen. In diesem Zusammenhang erinnern wir an den Schaffens- und Lebensweg von Leonard Cohen. Sie sind jedoch untrennbar miteinander verbunden.

Die ersten Jahre und das Angebot an Literatur

Leonard Cohen
Leonard Cohen

Leonard wurde am 21. September 1934 als Sohn einer polnisch-jüdischen Einwandererfamilie in Montreal, Kanada, geboren. Sein Vater besaß ein bekanntes Konfektionsgeschäft in der Stadt. Doch er starb, als der Junge erst neun Jahre alt war.

Die Familie Cohen war eine kanonische Familie. Die Träger des Nachnamens galten unter den Juden als Nachkommen der ersten Priester des Kultes. erinnerte sich Leonard mit einer gewissen Ironie:

"Ich hatte eine sehr messianische Kindheit. Man sagte mir, ich sei ein Nachkomme des Hohepriesters Aaron".

Die Aura der alttestamentarischen Geschichten, die Leonards Kindheit erfüllten, spiegelt sich in seinen späteren Werken wider. Und Cohen begann schon sehr früh, Gedichte zu schreiben. Er wurde von den ihm nahestehenden Personen dazu ermutigt.

Im Alter von 13 Jahren erlernt der zukünftige Star das Gitarrenspiel. Später, als Mitglied der Buskin Boys, tritt sie in einem Café in Montreal und in verschiedenen Tanzlokalen auf. Aber Cohen sieht seine Zukunft immer noch in der Poesie.

Leonard Cohen
Leonard Cohen

Im Jahr 1951 wurde Cohen Student an der McGill University. Während seines Studiums widmet er sich leidenschaftlich der Poesie und veröffentlicht 1956 seinen ersten Gedichtband Let's Compare Mythologies. Die Sammlung wurde von der Kritik gelobt. Ein großer Erfolg bei den Lesern war es jedoch nicht. Damals erkannte Leonard zum ersten Mal, dass Poesie in ihrer reinsten Form nicht sehr lukrativ war.

Etwa zur gleichen Zeit besuchte Cohen ein Jahr lang die Columbia University. Danach kehrte er nach Montreal zurück, wo er seinen Beruf wechselte und weiterhin Gedichte schrieb, von denen einige 1961 in einer Sammlung mit dem Titel The Spice Box of the Earth veröffentlicht wurden. Dieses Buch brachte dem Dichter Ruhm in der kanadischen Literaturszene und das erste ernsthafte Geld, das er mit seiner Arbeit verdiente.

Nachdem er die Tantiemen und das Erbe seines Vaters in den Kauf eines kleinen Hauses auf einer griechischen Insel investiert hatte, zog Cohen für die nächsten sieben Jahre dorthin, um, wie er es ausdrückt, "zu schreiben und zu segeln, zu segeln und zu schreiben".

Leonard lebt fast zurückgezogen, hat aber seither zwei weitere Gedicht- und Prosasammlungen veröffentlicht - die Romane The Favourite Game und The Beautiful Losers. Diese Werke hatten zwar einen gewissen Erfolg, überzeugten Cohen aber schließlich davon, dass er für einen echten kommerziellen Erfolg seinen kreativen Horizont erweitern und sich der Musik zuwenden sollte.

Musik

Der englische Sänger Royston Wood, Frontmann der Folkband The Young Tradition, Cohen und Judy Collins auf dem Newport Rhode Island Folk Festival. Juli 1967
Der englische Sänger Royston Wood, Frontmann der Folkband The Young Tradition, Cohen und Judy Collins auf dem Newport Rhode Island Folk Festival. Juli 1967

Im Jahr 1967 zog Cohen in die Vereinigten Staaten, um den musikalischen Olymp zu erobern. Zu diesem Zeitpunkt hatte die mega-populäre Sängerin Judy Collins zwei Kompositionen von Cohen auf ihrem Album von 1966 aufgenommen: "Suzanne" und "Dress Rehearsal Rag". Aufgrund seines Alters waren die Manager jedoch skeptisch, Cohen als Solokünstler zu fördern, da sie in ihm kein kommerziell erfolgreiches Projekt sahen. Sie zogen es vor, in junge Sängerinnen und Sänger zu investieren.

Doch mit Judys Hilfe wird Leonard Mitglied des Newport Festivals. Hier wird er von Produzent John Hammond entdeckt. Er hilft Cohen bei der Aufnahme seines ersten Albums, Songs of Leonard Cohen. Er enthält "Suzanne", allerdings in der Version des Autors.

Die Kompositionen der Debütsammlung standen mehr als ein Jahr lang ganz oben in den amerikanischen Charts, konnten sich aber finanziell nicht durchsetzen. Dann gab es noch mehrere Alben, von denen Songs from a Room erwähnt werden sollte. Auf ihr wurden Hits wie "Bird on a Wire" und "Partizan" veröffentlicht.

1971 wurden Cohens Lieder zum Soundtrack für den Film McCabe & Mrs. Miller. Davor tourte er ausgiebig in den USA, Kanada und Europa und erlangte allmählich internationalen Ruhm.

Im Jahr 1977 arbeitete Leonard mit dem Produzenten Phil Spector zusammen. Gemeinsam nahmen sie das Album "Death of a Ladies Man" auf. Die Arbeit war aufgrund kreativer Differenzen schwierig. Phil wollte mehr Sound, während Cohen den Einsatz von Musikinstrumenten auf ein Minimum beschränkte und sich auf die Texte und seine gefühlvolle Stimme konzentrierte. Es ging so weit, dass Spectre den Darsteller sogar mit einer Waffe bedrohte.

Während eines Cohen-Konzerts. 1972
Während eines Cohen-Konzerts. 1972

Am Ende wurde das fertige Produkt vom Produzenten ohne Beteiligung des Autors stark verändert. Cohen bezeichnete das Album als grotesk" und betrachtete es als sein erfolglosestes Werk.

1979 nahm er "Recent Songs" auf, in denen Cohen mit Mandoline, Oud und Violine experimentierte.

Danach zog sich Cohen für fünf Jahre aus der Öffentlichkeit und der Kritik zurück, bevor er mit einer neuen Gedichtsammlung, The Book of Mercy, und dem Film Hotel, bei dem er nach seinem eigenen Drehbuch selbst Regie führte und die Musik für den Film komponierte, wieder auftauchte.

Aber das wichtigste Ereignis, das die Rückkehr des Künstlers markierte, war das Album "Various Positions" mit dem Hauptlied von Leonards Gesamtwerk, "Hallelujah", das von vielen berühmten Sängern gesungen wurde und wird.

In den späten 80er Jahren ist Cohens Werk eine sarkastische Widerspiegelung der Einstellung des Autors zu den Geschehnissen in der Welt. Und dieses Gefühl findet bei den Hörern großen Anklang. Das 1988 erschienene Album "I'm Your Man" kann den Erfolg des Debütalbums fast wiederholen. Das gleichnamige Stück sowie "Everybody Knows" und "First We Take Manhattan" aus diesem Album werden in die Liste von Cohens bekanntesten musikalischen Werken aufgenommen.

The Future" Albumcover
The Future" Albumcover

1994 kommt Oliver Stones skandalöser, ironischer Kultfilm in die Kinos. Die blutige Handlung wird von Kompositionen aus Cohens Album The Future begleitet, das einen unerwarteten Erfolg bei einer Vielzahl von Hörern hatte.

Nach dem Film legt Leonard ein Schweigegelübde ab und verbringt fünf Jahre in einem buddhistischen Zentrum außerhalb von Los Angeles. Erst 2001 erschien ein neues Album, "Ten New Songs", wahrscheinlich inspiriert durch eine Auszeit von der Hektik der Welt. Diese Lieder sind durchdrungen von einer Energie der Traurigkeit und Realitätsferne.

Leonard Cohen
Leonard Cohen

Danach werden zwei weitere Scheiben veröffentlicht, auf denen die Stimmung etwas positiver ist ("Dear Heather" und "Blue Alert").

Im Jahr 2008 begibt sich Cohen auf eine zweijährige Welttournee, um seine finanzielle Situation zu verbessern. In dieser Zeit wird er zu einer der Legenden in der Rock and Roll Hall of Fame. Neben europäischen und kanadischen Städten besuchte er 2010 auch Moskau und gab dort sein einziges Konzert in Russland.

Von 2012 bis 2016 erschienen die Alben Old ideas, Popular Prodlems und zuletzt You Want it Darker, das zu Hause aufgenommen wurde, als sich Cohens Gesundheitszustand von Tag zu Tag verschlechterte.

Leonard Cohen im Jahr 2016
Leonard Cohen im Jahr 2016

Am 7. November 2016 hörte das Herz von Leonard im Schlaf auf zu schlagen. Cohens ein halbes Jahrhundert andauernde Karriere als Musiker in dieser Welt ging zu Ende.

Russisch-armenischer Rock erobert die Herzen: MANAPART veröffentlichen neues Album "Red"

Die Band MANAPART hat ein neues Album "Red" vorgestellt. Warum lohnt es sich, es zu hören? Rock ist eine erstaunliche Sache! Er kann "glamourös" sein, südländisch, symphonisch.... Und sogar russisch-armenisch! Und wenn...

'Pretty Woman With A Secret': Debbie Harrys 'Blondie'-Geheimnisse, die sie lange vor ihren Fans verbarg

Debbie Harry: Fakten über ihr Privatleben und ihre Karriere Debbie Harry ist leider eine Rarität: eine überlebende 78-jährige Ikone der Punkszene, deren Karriere sich in der Ära der...

Yuri Antonov - Das härteste Idol: Possen und Skandale, die die Produzenten dazu brachten, den Meister zu verlassen

Juri Antonow: Charakter, Skandale, Eskapaden Kürzlich sagte der Produzent Sergej Lawrow, Juri Antonow sei der schwierigste, kapriziöseste und eigensinnigste Maestro der heimischen Sorte, mit dem er...
Ausgewählte Artikel

'Pretty Woman With A Secret': Debbie Harrys 'Blondie'-Geheimnisse, die sie lange vor ihren Fans verbarg

Debbie Harry: Fakten über ihr Privatleben und ihre Karriere Debbie Harry ist leider eine Rarität: eine überlebende 78-jährige Ikone der Punkszene, deren Karriere sich in der Ära der...

Yuri Antonov - Das härteste Idol: Possen und Skandale, die die Produzenten dazu brachten, den Meister zu verlassen

Juri Antonow: Charakter, Skandale, Eskapaden Kürzlich sagte der Produzent Sergej Lawrow, Juri Antonow sei der schwierigste, kapriziöseste und eigensinnigste Maestro der heimischen Sorte, mit dem er...

Ekaterina Batrakova: "Gut die Hälfte der akademischen Musiker hört guten Rock"

Ekaterina Batrakova - Interview: über Karriere und Zukunftspläne Der Korrespondent von Fuzz Music sprach mit der Rocksängerin Katya Batrakova, deren Songs immer wieder in den...

Wofür Lolita Miljawskaja Pugatschowa dankbar ist

Lolita Milyavskaya und Alla Pugacheva: Freundschaft, Beziehung, Fotos Lolita und Alla Borissowna als Freundinnen zu bezeichnen - irgendwie geht die Sprache nicht auf. Lassen Sie die Beziehung zwischen ihnen immer und...

Yuri Antonov: "Zerbrochene Zhiguli und eine Wohnung in Vykhino" - Wofür der Künstler seine Millionen ausgab und für wie viel er heute bereit ist zu spielen

Juri Antonow: Tantiemen, Reichtum, Vermögen Yachten, Häuser, Business-Class-Autos... Ja, um das süße Leben der heutigen Künstler kann man sie nur beneiden, denn sie sind buchstäblich wie Käse in...

"In den Fußstapfen ihrer Mutter": Olga Rozhdestvenskaya - wie sie heute lebt und aussieht

Olga Rozhdestvenskaya: Biografie, Karriere, Fotos und Fakten In der UdSSR gab es viele begabte Sängerinnen und Sänger - mit einer schönen Stimme, einer guten Diktion, einer guten Vortragsweise und sogar einem guten Repertoire. Wie viele herrliche...

Lolita Miljawskaja: "Das Mutterland hat mich verraten" - 60-jährige Diva über Tochter, Liebe zu Zelenski und junge Freier

Lolita Milyavskaya: persönliches Leben, Tochter, Karriere, Konflikt mit der Ukraine Lolita Miljawskaja - eine der hellsten Diven der nationalen Varietät! Und eine der interessantesten Personen auf der...

Künstler, die Russen im Jahr 2023 respektieren und für die sie sich schämen

Russlands meistgeachtete und meistgehasste Künstler 2023 In den letzten 2 Jahren hat sich im heimischen Showbusiness einiges getan. Wenn vor dem Beginn der SWO die Charts von solchen Künstlern dominiert wurden,...

Was ist SHAMANs kleiner Bruder, oder der PR-Gag, der funktioniert hat: Die Neverlove-Geschichte

Neverlove Band: Geschichte, Sänger Yaroslav Stepanov, Titel und Clips Vielleicht haben Sie schon ein Video auf YouTube gesehen (und übrigens ist es bei weitem keins), das...