Autor:
Kategorie:

Black Sabbath (1970) - Black Sabbath - Alles über das Album...

Wie das erste Album von Black Sabbath entstand...

Black Sabbath - Schwarzer Sabbat (1970)

"Black Sabbath" ist das erste Album der gleichnamigen britischen Band. Er wurde Anfang 1970 veröffentlicht, am Freitag, dem 13. in Großbritannien und am ersten Tag des Sommers in den USA. Und die Fragen des angemessenen Verständnisses beginnen bereits auf der Ebene der Übersetzung. Er ist zweideutig: Einerseits ist der Sabbat im Judentum und im Islam der heilige Tag der Ruhe, andererseits ist er ein "Sabbat" der Hexerei. Dieses Album ist mittlerweile ein echter Klassiker - es gilt als eines der ersten Beispiele für Heavy Metal.

"Black Sabbath"
"Black Sabbath"

Der gute alte Black Sabbath

Die Mitglieder von Mythology, die sich 1968 aufgelöst hatten (darunter Gitarrist Tony Iommi und Schlagzeuger Bill Ward), gründeten in Aston, Birmingham, eine neue Band, die Heavy Blues spielte. Zur neuen Band gehörten der Bassist Geezer Butler und der Sänger Ozzy Osbourne, die zuvor als Mitglieder von Rare Breed aufgetreten waren. Osbourne veröffentlichte die folgende Ankündigung in einem regionalen Plattenladen, kurz bevor er der neuen Band beitrat:

"Ozzy Zig will auftreten - habe meinen eigenen Verstärker."

Sie fanden den Slide-Gitarristen Jimmy Phillips und den Saxophonisten Alan Clarke, und die Band gab sich den Namen "The Polka Tulk Blues Band", der später zu "The Polka Tulk" verkürzt wurde. Aus irgendeinem Grund entsprach dies nicht dem Geschmack der Band, und der neue Name war "Earth". In dieser Phase verlor die Band Phillips und Clarke: Sie beschlossen, die Band zu verlassen.

Wo hat Black Sabbath angefangen?

Die Band spielte in englischen, dänischen und deutschen Clubs. Das Repertoire umfasste vor allem Songs von Jimi Hendrix, den Amerikanern Blue Cheer (psychedelischer Blues) und Cream. Bei Live-Auftritten wurden lange Blues-Jams gespielt. Ende 1968 verließ Tony Iommi die Band und schloss sich Jethro Tull an. Sein Aufenthalt dort war nur von kurzer Dauer, aber er wurde in der beliebten Fernsehshow "The Rolling Stones Rock and Roll Circus" entdeckt (1996 wurde ein DVD-Film über den Auftritt der Rock'n'Roll-Meister veröffentlicht). Unzufrieden mit der Musik von Jethro Tull kehrte Iommi nach ein paar Monaten zur Erde zurück. Der Musiker gestand später:

"So war es überhaupt nicht. Anfangs fand ich sie cool, aber ich konnte die Idee eines Anführers nicht akzeptieren, wie Ian Anderson betonte. Aber ich habe dadurch ein neues Verständnis gewonnen. Ich habe gelernt, hart zu arbeiten, um etwas zu bekommen."

"Black Sabbath"
"Black Sabbath"

Name der Gruppe

Während einer Englandtournee im Jahr 1969 wurde deutlich, dass die Band oft nicht von den gleichnamigen Jungs zu unterscheiden war. Dies war der Anstoß für eine Namensänderung. Wie ist es dazu gekommen? Direkt gegenüber dem Proberaum befand sich ein Kino, in dem der Horrorfilm "Black Sabbath" von Boris Karloff gezeigt wurde. Die Nachfrage nach Eintrittskarten war immer sehr groß, wie man an den langen Warteschlangen an der Abendkasse sehen konnte. So lernten die Musiker, dass die Menschen vom Horror angezogen werden.

Geezer Butler strich sogar die Wände seiner Wohnung schwarz an und hängte umgedrehte Kruzifixe auf. Osborne hatte ihn mit einem Buch über mittelalterliche schwarze Magie des Okkultisten Dennis Wheatley in seinen Bann gezogen. Seine Bettlektüre entwickelte sich zu einer mystischen Episode: Als der Musiker plötzlich aufwachte, sah er eine Kapuzengestalt an seinem Bett. Es verschwand nach und nach, und als Butler aufwachte, stellte er fest, dass sein Buch verschwunden war. Im Zuge dieser Episode entstand der Song "Black Sabbath", der in den ersten Zeilen von Butlers mystischer Erfahrung erzählt:

"Eine Silhouette in Schwarz, die in meine Richtung zeigt...".

Der Held des Liedes sehnt sich danach, diesen Ort so schnell wie möglich zu verlassen, aber irgendwie kann er es nicht. Er ist ein anderer geworden - als ob er auserwählt wäre. Er wehrt sich: "Nein, nein, nicht das!" Eine solch intensive Angst könnte auch durch den Teufel selbst verursacht werden, der hier aufgetaucht ist und sich damit begnügt, der Hitze der Gehenna feurig zuzusehen. Osborne erzählte diese gruselige Geschichte der Komposition oft bei Aufführungen.

Ihr ist es zu verdanken, dass die Band als satanisch" bekannt wurde, obwohl der Held in den Texten immer wieder um Gottes Hilfe bittet und wiederholt, dass er weglaufen soll. Die übrigen Musiker leugneten stets die Zugehörigkeit zu satanischen Sekten und die "satanische" Weltanschauung. 1992 sprach Tony Iommi mit einem "Guitar World"-Journalisten und merkte an:

"Um ehrlich zu sein, standen wir zunächst in Kontakt mit den wichtigsten englischen Satanisten. Er kam zu unseren Auftritten und wollte, dass wir bei ihren Treffen sprechen. Wir haben uns informiert - mehr aus Neugierde, aber wir hatten nie etwas mit schwarzer Magie oder Okkultismus zu tun.

Rein musikalisch gesehen ist dieses Lied auf einem Tritonus aufgebaut, einer bestimmten Dissonanz, die im Volksmund als "Teufelsintervall" bezeichnet wird. Dieser Effekt schafft eine bedrohliche Atmosphäre, die durch passende Texte ergänzt wird. Das passte natürlich wenig in den allgemeinen musikalischen Kontext der 1960er Jahre mit ihrer Betonung der Hippie- und Volkskultur. Ermutigt durch die Neuartigkeit des Sounds beschlossen die Musiker, den Namen in Black Sabbath" zu ändern und sich in diese Richtung weiterzuentwickeln. Es war ein Versuch, eine musikalische Entsprechung zu Horrorfilmen zu schaffen.

Die ersten Aufzeichnungen...

Ende 1969 unterschrieb die Band einen Vertrag mit Philips Records, und Anfang des nächsten Jahres wurde die Single "Evil Woman" bei Fontana Records veröffentlicht. Das Unternehmen gründete daraufhin ein neues Label, Vertigo Records, das sich auf die Veröffentlichung aktueller zeitgenössischer Musik konzentrierte, und dies war der Beginn der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Band und Vertigo.

Obwohl die erste Single kein Erfolg war, erhielt die Band zwei zusätzliche Tage, um das erste Album aufzunehmen, das von Produzent Roger Bain betreut wurde. Nach Iommis Erinnerung waren es zwei Tage für die Aufnahmen und ein Tag, um alles zusammen zu bekommen. Sie spielten live. Osborne sang parallel in einem speziellen Raum für die Sängerin. Wir haben so hart gearbeitet, wie wir konnten, ohne jede Pause.

Es gibt noch ein weiteres skandalös berühmtes Lied - "N.I.B.". Es wird viel darüber geredet, weil die Texte im Namen des subtil verführerischen Luzifers geschrieben sind:

"Manche Leute denken, dass ich nicht aufrichtig lieben kann. Bitte glaube mir, meine Geliebte, und ich werde dir die Welt öffnen.

Ich werde Ihnen das geben, was Sie für unglaublich hielten.

Die Sonne, der Mond, die Sterne - alles trägt mein Siegel.

Oh ja!

Folgen Sie mir und Sie werden es nicht bereuen.

Lass alles hinter dir, was in deinem Leben war, bevor wir uns kennengelernt haben. Du bist die erste, die mit meiner Liebe geehrt wird.

Für immer zusammen, bis zum Ende der Zeit...".

Und dann: "Seht mich an und ihr werdet sehen, wer ich bin.

Mein Name ist Luzifer. Bitte nehmen Sie meine Hand...".

Es besteht die Auffassung, dass der Name des Liedes "N.I.B." kann als "Nativity In Black", "Christmas In Black" entziffert werden. Aber, wie Tony Iommi in verschiedenen Interviews sagte, bezieht sich der Name auf den kleinen "Ziegenbart", der Teil des Images von Schlagzeuger Bill Ward war. Ihre Schärfe ähnelte der Feinheit einer Schreibfeder (pen-nib).

Der Song "Behind the Wall of Sleep" erinnert an die gleichnamige Kurzgeschichte von P. Lovecraft. "Der Zauberer", bei dem Osborne auf seiner Mundharmonika spielt, ist dem Bild von Gandalf in Tolkiens Herr der Ringe entlehnt. "Warning" und "Evil Woman" sind Coverversionen von Bluessongs von Ainsley Dunbar und der Band Crow. Die von den Musikern vorgeschlagene Interpretation klingt schwerer, mit mehr instrumentalen Jams.

Errungenschaften

Nach der Veröffentlichung in England war das Album auf Platz 8. Nach seiner Veröffentlichung in Amerika stieg es auf Platz 23 der Billboard 200 und blieb dort ein Jahr lang. Eine Million Exemplare waren ausverkauft. Das Album erhielt in den USA Platin und in Kanada Gold. Obwohl die Band mega-populär war, scheuten die Kritiker keine Mühe, sie zu schelten. Der einflussreiche Lester Bangs vom Rolling Stone" schimpfte beispielsweise über das Album wegen seiner Ähnlichkeit mit Cream" und nannte es einen disharmonischen Jam von Gitarre und Bass auf verschiedenen musikalischen Ebenen, die nicht miteinander harmonieren".

Das Budget für das Album war mehr als bescheiden, etwa 600 Pfund. Es wurde praktisch live aufgenommen und die Overdubs wurden auf ein Minimum beschränkt. Tom Allom, der Tontechniker, sagte, dass die Aufnahmen zwei Tage dauerten und die gleiche Zeit für das Abmischen, das ohne die Beteiligung der Musiker stattfand. Und vielleicht war dieser Erfolg für die Band selbst der überraschendste von allen. Der Bassist Geezer Butler erinnert sich:

"Wir hätten nie gedacht, dass es funktionieren würde! Wir haben uns angemeldet, weil wir nach Dänemark fahren wollten.

Im Jahr 2002 setzte der "Rolling Stone" das Black Sabbath-Album auf Platz 238 seiner Liste der "500 besten Alben der Musikgeschichte".

Album-Cover

Black Sabbath Albumcover
Black Sabbath Albumcover

Es zeigt einen beliebten Ort im guten alten Großbritannien, die Mapledorem Watermill, die auf das Mittelalter (15. Jahrhundert) zurückgeht. Es ist immer noch funktionstüchtig. Die Mühle befindet sich an der Themse in Oxfordshire. Der Hintergrund dieser Rarität ist eine mystische Figur in einem schwarzen Mantel, die sich wahrscheinlich auf eine Figur bezieht, die eines der Bandmitglieder einmal gesehen hat. In der britischen Originalausgabe ist der Umschlag auf der Innenseite mit einem umgedrehten Kruzifix versehen. Und es ist ein Vers darauf eingraviert. Es wird vermutet, dass die Kreuzigung von der Plattenfirma ohne Zustimmung der Band hinzugefügt wurde und die Musiker darüber verärgert waren, da dies den Verdacht des "Satanismus" nur noch verstärkte. Sie mussten also die Öffentlichkeit erneut von ihrer Vertrauenswürdigkeit überzeugen.

Kirkorov war Michael Jacksons "Freund": Fiktion oder Wahrheit?

Die Freundschaft von Michael Jackson und Philip Kirkorov Michael Jackson ist ein amerikanischer Pop-König, der einen kolossalen Beitrag zur Musikgeschichte geleistet hat. Um ihn ranken sich jedoch seit jeher viele Mythen,...

"Unfall, Verrat und mehr": Der unverwüstliche Geist von Don Powell, dem Schlagzeuger von Slade

Slade-Legende Don Powell und seine Geschichte: Fakten und Interviews Er hat sein achtes Lebensjahrzehnt hinter sich, aber er ist immer noch eine unverwüstliche Legende. Don Powell, der legendäre Slade-Schlagzeuger,...

Top 5 der kultigsten Rockalben, deren Aufnahme zum Albtraum wurde

Legendäre Rockalben, die sich in einen Aufnahme-Albtraum verwandelten Auf den ersten Blick scheint es der befriedigendste Job der Welt zu sein, ein Rockstar zu sein! Ihre Aufgabe ist es nur, zu komponieren...
Ähnliche Artikel

Die perfekten Songs, mit denen der Hardrock begann

Tracks, mit denen der Hardrock begann - die Besten der Besten Nach dem legendären "Summer of Love" wurde der Rock 'n' Roll immer stacheliger. Es schien, dass die "sanfte" Ära der Beatles und...

Die besten Live-Klassik-Rock-Alben des Fuzz Music Magazine - Teil zwei

Die besten Live-Alben der klassischen Rockmusik - Teil zwei Wir verehren Hunderte von Rockbands und -künstlern, aber es sind ihre tadellos produzierten "Studio"-Alben, die sie überhaupt erst berühmt machen ....

Top 5 schicke "späte" Veröffentlichungen von Rocklegenden

Die besten späten Veröffentlichungen der Rockstars Nicht jeder Rockstar kann das Feuer bis zum Ende der Zeit am Brennen halten. Es ist nur natürlich, dass Künstler älter werden, und man würde nicht erwarten, dass sie...

Die besten Lieder von Dan McCafferty

Dan McCafferty und seine besten Songs Dan McCafferty ist eine Legende der schottischen Rockband Nazareth und eine der bekanntesten Stimmen des klassischen Rock. Geboren in...

Die coolsten Punkrocker der Geschichte laut der Zeitschrift Fuzz Music - Teil zwei

Die besten und beliebtesten Punkrocker der Geschichte - Teil zwei Heute erinnern wir uns an die brillantesten und charismatischsten Rebellen in der Geschichte des Punkrock! Zu ihrer Zeit...