Autor:
Kategorie:

Wie Queen die Veröffentlichung ihres siebten Albums mit einer der verrücktesten Partys aller Zeiten feierten

Die Veranstaltung war voller Exzesse, Ausschweifungen und Empörung, ein Zeugnis für Freddie Mercurys dynamische Persönlichkeit und den Platz der Band in den Annalen der Rockgeschichte.

Die Geschichte einer verrückten Party, die von der Königin veranstaltet wurde" anläßlich der Veröffentlichung des siebten Albums

"Jazz" war das siebte Studioalbum "Königin"einer der wichtigsten die legendäre der Musikbands in der Geschichte. Freigegeben in 1978Das Album war ein großer Erfolg und wurde sowohl von den Fans gelobt als auch von den Kritikern scharf kritisiert. Dennoch war "Jazz" ein schöner Hit "Dicke Mädchen mit dickem Hintern", "Don't Stop Me Now" und andere Singles, die viele verschiedene Stilrichtungen, von Glam Rock bis Heavy Metal, präsentieren.

Um die Veröffentlichung dieses Albums zu feiern, veranstaltete Queen eine der größten verrückte Partys in der gesamten Geschichte. Es geschah in New OrleansLouisiana, im Hotel "Fairmont". Die Veranstaltung war voll von Exzessen, Ausschweifungen und Empörung, ein volles Zeugnis der dynamischen Persönlichkeit von Freddie Mercury und den Platz der Band in den Annalen der Rockgeschichte.

Überschuss im Herzen des französischen Viertels

Queen, Jazz-Album
"Königin, Jazz (1978)

Die Idee, vor der Veröffentlichung des siebten Albums eine Party zu veranstalten, traf ins Schwarze Königin während der Tournee. "Wir wollten einfach nur Spaß haben... Und New Orleans war der offensichtliche Ort, um das zu tun!" - zurückgerufen Freddie Mercury. So wurde nach einer Rede in Städtisches Auditorium In der Halloween-Nacht 1978 ging die Gruppe in ein Hotel.

Tatsächlich erwies sich die Planung der Jazz-Release-Party als eine größere Herausforderung, als der PR-Manager erwartet hatte Bob Gibson. Er war es, der das Fairmont Hotel wegen seiner Lage und seines großen Tanzsaals auswählte. Das Beste ist, dass Gibson mehrere Reisen nach New Orleans brauchte, um dorthin zu gelangen! Die Wahl erwies sich jedoch als mehr als erfolgreich: eine große "Imperialer Ballsaal" könnte Hunderte von Gästen direkt im Herzen des French Quarter von New Orleans beherbergen!

Die Nacht vor der Party

Sänger Freddie Mercury von der Rockband Queen tritt am 27. November 1978 auf der Bühne des Apollo in Manchester, England, auf. Foto: Kevin Cummins
Freddie Mercury auf der Bühne des Apollo in Manchester, England, am 27. November 1978. Foto: Kevin Cummins

New Orleans war erst die dritte Station auf der Queen-Tournee 1978 des Jahres. Und bevor es richtig losging, sorgte die Band für eine Nacht voller Publikumsbeteiligung und wilder Energie.

Freddie MercuryBekannt für seine fantastischen Kostüme und seine exzentrischen Possen, dominierte er die Bühne in einem schwarzen Anzug mit Pailletten, bevor sie sich in orangefarbene Shorts für die erste Zugabe und ein offenes weißer Jumpsuit für die zweite.

Am Ende wurde die Show von Journalisten wie folgt beschrieben "einer der ambitioniertesten Rockmusiker". Dieser Extravaganz ging ein Abend voller Spannung und Spektakel voraus.

Das Budget für die Party betrug 200.000 Dollar.

Alles Gute für Freddie Mercury...
Glücklicher Freddie Mercury

Das der Partei zugewiesene Budget betrug 200 Tausend Dollar. Wie Mercury sagte: "Zum Teufel mit dem Preis, meine Lieben, lasst uns Lasst uns ein bisschen leben.!" Als Bob Gibson die Veranstaltung plante, war er mehr daran interessiert, den Abend war erfolgreichals in dem Betrag, den eine solche Partei kosten könnte. Er sagte dem Manager "Königin an Jim Beachdass nicht hören will Wort "Haushalt".

Königin
"Königin"

Die Gäste genossen Austern, Hummer, gefüllte Krebse und Kaviar... Die Speisen waren auf hohen Tischen in Form von Pyramiden gestapelt. Journalist Sylvia Simmons nannte die Party "ein bizarres mittelalterliches Fantasiebankett". Champagner serviert von tadellos gekleideten Kellnern und, einigen Berichten zufolge, Zwergedie nicht nur Essen auf Tabletts servierten...

Als die Band selbst eintraf, genossen ihre Gäste bereits Essen, Alkohol und - einigen Berichten zufolge - illegale Substanzen. An der Party nahmen Führungskräfte aus der Musikindustrie, Reporter, Prominente, Freunde und alle Verrückten teil, die das Queen-Management auf den Straßen von New Orleans finden konnte! Insgesamt waren Hunderte von Gästen anwesend: die Gesamtzahl variiert 300 bis 500 Gästedie die Veröffentlichung ihres siebten Albums mit der Band bis in die frühen Morgenstunden feierten.

Unterhaltungsprogramm

Queen-Band
"Königin"

Freddie Mercury Straßenkünstler bei der Veranstaltung gesucht. Kurz vor Beginn der Party machte sich das Queen-Promotionteam also auf die Suche nach Künstlern und Verrückten in den Bars und auf den Straßen von New Orleans. Aus dem Gedächtnis Bob Gibson:

"Freddie wollte viele Straßenkünstler einladen, um den Abend zu beleben. Ich wurde beauftragt, jemanden Ungewöhnliches zu finden, der ein wenig, sagen wir mal, Farbe ins Spiel bringt..."

Der große Freddie Mercury...
Freddie Mercury

Die Partydekoration wurde von der Liebe dominiert Quecksilber zum Exzess und zur reichen Kultur des French Quarter. Nach Angaben von Bob GibsonDas Ziel war es, "ein Umfeld zu schaffen, in dem alles, was man tun wollte, genehmigt wurde".

Die Ankunft der Band im Fairmont bedeutete, dass die Party wirklich begonnen hatte. Um Mitternacht, zum Klang der Trompete der Blaskapelle, brachte die Königin mit ihnen Künstler aller Couleur. Es war eine Schar von Tänzern, Schlangenbeschwörern, Feiernden und einfach nur Verrückten! Unanständigkeit war ein Synonym für diesen Abend.

Selbst als die Band die Veranstaltung verließ, ging die Party weiter

"Königin, 1975
"Königin, 1975

Um drei Uhr nachts Mercury und die anderen Bandmitglieder verließen die Party. Als sie gingen, fragten die Sicherheitsleute des Hotels, wann die Party denn nun wirklich zu Ende sei. Ihnen wurde gesagt, die Band wolle, dass der "Spaß weitergeht Bis zum Morgengrauen!" Auf einer Pressekonferenz am nächsten Tag antwortete er auf eine Frage zu diesem Feiertag, Brian May Bemerkung:

"Sie (die Party) war absichtlich exzessiv... teils zu unserem eigenen Vergnügen, teils zum Vergnügen unserer Freunde und teils einfach zum Vergnügen aller Anwesenden..."

Auf jeden Fall war es eine verrückte Party, die dem Image von Queen und der Art, wie Mercury lebte und auftrat, entsprach. Nach Angaben des Aufnahmeleiters Joe Smith:

"Es war definitiv eine Feier für Freddie. Er testete die Grenzen dessen aus, womit er durchkommen konnte. Und die Leute waren fassungslos, weil so etwas noch nie passiert war..."

Diese Partei beschrieb Freddies Lebensstil vollständig

Freddie Mercury
Freddie Mercury

Quecksilber aus dem Herzen genossen eine gute Party, und dies war nicht die letzte seiner extravaganten Feiern. Zu seinen Geburtstagen gehörte alles, vom Feuerwerk bis zum Flamenco-Tänzer, ganz zu schweigen von sexy Unterhaltungoft illegal.

An seinem 35. Geburtstag lud Mercury beispielsweise Freunde zu einer Party in einem Penthouse in New York ein und trank nur Champagner zu der Melodie von £30,000! Denn Freddie hat nie es gab keine Grenzen.

"Mongol Shudan - die heimischen Könige des Anarcho-Rock

Mongol Shudan Band: Entstehungsgeschichte, Besetzung, beste Songs, interessante Fakten, Einfluss Russischer Rock ist ein einzigartiges Genre, das dem einheimischen Hörer eine riesige Materialsammlung beschert hat, um die ihn andere Länder beneiden könnten...

Ein wahres Volksidol: Joe Dassin und Russland

Alles über Joe Dassin: frühe Jahre, Hits und die Liebe zu Russland Trotz der Tatsache, dass viele Künstler Russland verließen, weil man ihnen keine...

Das beste Ken Hensley-Album, das Uriah Heep-Fans nicht hören, aber auswendig kennen

Alles über "Proud Words on a Dusty Shelf": Entstehungsgeschichte, Titel, Erfolg Es ist nicht ungewöhnlich, dass Musiker, die lange Zeit in einer Band gespielt haben, den Wunsch haben, solo zu spielen. Einige der...
Ähnliche Artikel

Die stärksten Alben des russischen Rocks in den 90er Jahren laut der Zeitschrift Fuzz Music - Top 6

Top 6 der coolsten russischen Rockalben der 90er Jahre laut Fuzz Music In den 1990er Jahren befand sich die Musik an einem Wendepunkt der Epochen. Wichtige politische Ereignisse in der Geschichte der...

Luciano Pavarotti: die Geschichte von Italiens lyrischem Kult-Tenor

Biografie des italienischen Sängers Luciano Pavarotti: Kindheit, Karriere, Vermächtnis Das melodiöse Italien hat der Welt seine musikalischste Sprache gegeben und dem Musiktheatergenre der Oper viele Farben hinzugefügt. Trotz...

Die bezaubernde Emmylou Harris ist eine Legende der Country-Musik

Country-Sängerin Emmylou Harris: Biografie, Kunst, Diskografie, Auszeichnungen Folk- und Country-Musik bleiben oft hinter der Popularität anderer Musikrichtungen, insbesondere Rock oder Hip-Hop, zurück....

Sie sangen über etwas, das alle berührte: «Combination» - die angesagteste Popgruppe der 90er Jahre

Alles über die Band Kombinatsiya: Entstehungsgeschichte, Konzerte, Zeitgenossen An der Wende der 80er und 90er Jahre ändert sich vieles auf der heimischen Bühne. Die strengen und rührenden Lieder wurden ersetzt durch...

Mehr als Künstlerkollegen: ikonische Bands, die nie die Besetzung gewechselt haben

Rockbands, die ihre Besetzung nie geändert haben - Liste, Fotos und Namen, interessante Fakten In der Musikgeschichte gibt es eine große Anzahl von Rockbands. Diese Form des Musizierens ist derzeit...

Teil 2. «Leben auf der Straße»: Was Brian Johnson auf seine alten Tage tat

Brian Johnson: Karriere und Ende der Karriere, neue Projekte Nach dem Ende ihrer Karriere ziehen sich Rockmusiker entweder zurück, um mehr Zeit für sich selbst zu haben, oder sie versuchen, neue...

Derselbe Song aus «The Bodyguard»: die Bedeutung geht tiefer

Alles über den Song "I Will Always Love You": Entstehungsgeschichte, Aufführung, Erfolg Es kommt oft vor, dass Künstler, die denselben Song, aber in unterschiedlichen Stilen, vortragen,...