Autor:
Kategorie:

Konzert in Philadelphia (4. August 1968) - The Doors - Alles über die Show

Die Geschichte des Auftritts von The Doors im August 1968 in Philadelphia, Pennsylvania, oder warum trat Jim Morrison mit Polizeibeamten auf?

Live Philadelphia 1968 (4. August 1968) - Geschichte des The Doors-Konzerts

Philadelphia, Pennsylvania, Sonntagabend am Ende eines sehr heißen Sommers. Die Doors, angeführt von ihrem skandalumwitterten Leadsänger Jim Morris, betreten die Bühne. Doch dieses Mal sind sie von einem engen Ring von Polizisten umgeben. War das die Absicht, oder ist etwas schief gelaufen?

The Doors bei einem Fotoshooting in den Sunset Sound Studios, Los Angeles 1968. Foto von Guy Webster.
The Doors bei einem Fotoshooting in den Sunset Sound Studios, Los Angeles 1968. Foto von Guy Webster.

Gehen wir zurück

Um den Kontext dieser Ereignisse zu verstehen, muss man ein paar Tage zurückspulen".

Die Doors waren gerade in den Osten zurückgekehrt, und am 1. August spielte die Band in Bridgeport, Connecticut. An diesem Abend war die Luft in Erwartung des Hurrikans elektrisiert, und Jim Morrison gab eine fantastische Vorstellung. Mit geschlossenen Augen, fast unbeweglich, rezitierte er die Texte und Lieder klar und deutlich in Begleitung des aufkommenden Sturms. Die Stimmung des Konzerts war surreal, und das faszinierte Publikum blieb völlig still. Nach "Little Red Rooster" und "The unknown soldier" verließ das Publikum schweigend den Saal.

2. August

Am nächsten Abend, dem 2. August, war die Band bereits in ihrer normalen Stimmung. Sie waren die führende Band beim Super Bowl, der in Queens stattfand.

Hinter den Kulissen war die Situation angespannt. Die Mitglieder der britischen Band The Who waren nicht glücklich darüber, dass sie nicht als Leadsänger ausgewählt worden waren, obwohl sie in jenem Sommer auf dem Höhepunkt ihrer Popularität waren. Sie verlangten, dass das Equipment der Doors während ihres Auftritts, der mit Explosionen und zertrümmerten Gitarren endete, nicht auf der Bühne stand. Während des Auftritts von The Who war die Drehbühne defekt, so dass ein Großteil des Publikums die Künstler nicht sehen konnte und sehr verärgert war.

Jim kam zu diesem Konzert in einer Limousine mit Jack Holliman und Ellen Sander, die später wie folgt über Jim schrieb

"Er war zu verrückt, zu unzuverlässig, zu intellektuell und eitel. Vor allem aber war er zu unzuverlässig. Er war ein Einzelgänger, wie alle Schriftsteller, und betrank sich oft. Aber abseits der Bühne war er ein sehr netter Kerl".

Auf dem Weg dorthin blätterte er in der Zeitschrift Village Voice und beklagte sich, dass er sich in New York langweile, und begann dann, Eleanor Rigby" zu summen.

Auf Sanders Bemerkung, er sei etwas seltsam, antwortete Jim nur: "Ich versuche es. Als sie vor der Konzerthalle im Stau standen, öffnete er das Fenster der Limousine, plauderte mit den Fans und lud sie ein, mit ihm hinter die Bühne zu kommen. Endlich im Stadion angekommen, gab er Autogramme und verschwand dann hinter der Bühne.

Der eigentliche Albtraum begann, als die Band mit einstündiger Verspätung auf die Bühne kam. Ihr Weg durch die Menge wurde von einer Gruppe von Polizisten in Zivil bewacht. Die Polizisten konnten den ersten Angriff der Fans auf der Bühne abwehren, mussten dann aber eine "lebende Wand" bilden. Um vor die Menge zu gelangen, musste sich Jim durch die Reihen der Polizisten drängen.

"Beruhigen Sie sich!", rief er. "Wir sind hier für die Langstrecke!

Er schrie, stürzte und rannte um den Bühnenrand herum, und zwanzig Polizeibeamte mussten Fans wegschieben, die versuchten, ihn zu packen. Er unterstrich seine Darbietung bekannter Songs mit Zeilen aus "Celebration" und anderen improvisierten surrealistischen Gedichten, die das ausgelassene Publikum aus Long Island-Teenagern verblüfften.

Als die Polizei begann, die Menge grob zurückzudrängen, flogen Holzstühle in ihre Richtung. Jim hob einen auf und warf ihn zurück in die Menge. Das Filmteam setzte die Aufzeichnung der Sendung fort, musste aber den Trümmern der Möbel ausweichen.

Der Abend endete mit dem Lied "The end". Diejenigen im Publikum, die die Bühne nicht sehen konnten, schrien und schimpften wütend auf die Sitzenden. Die ganze Menge war aufgeregt und begeistert.

"Pst", sagte Jim zu ihnen. -Hey, ernsthaft, sei still! Du wirst alles kaputt machen! Pssst!".

Die Menge schrie weiter. Am Ende der Show brach Jim auf der Bühne wie ein Schuss zusammen, was die Fans noch mehr aufregte.

Roby Krieger beendete seinen Auftritt mit einer grandiosen Stimmung, aber Jim war noch nicht bereit, seinen Auftritt zu beenden. Ganz zum Schluss wurde er unhöflich zu einem der Fans, woraufhin dieser seinen Stuhl nach ihm warf. Hunderte von Stühlen flogen durch die heiße Luft an diesem geschäftigen Abend. Jim tanzte weiter und lachte hysterisch, und als die Polizisten versuchten, ihn wegzuziehen, legte er sich auf die Bühne und weigerte sich, sich zu bewegen. Schließlich schritten die Bodyguards ein und brachten die gesamte Band hinter die Bühne. Der Abend endete mit zahlreichen Festnahmen und Verletzten. Am nächsten Tag wurde in der Presse über die Ereignisse berichtet.

Pete Townsend, der verhasste Gitarrist von The Who, schaute vom Spielfeldrand aus zu. Er war beeindruckt von der Art und Weise, wie Jim Morrison lässig zusah, wie seine Bodyguards Teenager verprügelten, die sich ihm nähern wollten.

Er dachte, er hätte schon alles gesehen, aber er war immer noch erstaunt, wie Jim es schaffte, die Stimmung in der Menge auf kalkulierte Weise zu manipulieren und sie von Begeisterung zu völligem Chaos zu führen. Kurz darauf schrieb Pete einen Song mit dem Titel "Sally Simpson" als Hommage an Jim.

Hinter der Bühne, während die Filmcrew ihre Ausrüstung aufräumte, tröstete Jim ein junges Mädchen, das versehentlich von einem fliegenden Stuhl am Kopf getroffen worden war. Blut floss aus der Wunde in ihrem Gesicht, und das Mädchen versuchte, die Tränen zu unterdrücken. Jim umarmte sie, blickte in die Kamera und sagte mit einem schiefen Grinsen: "Das ist eure Demokratie. Man kann nicht sagen, wer sie mit dem Stuhl geschlagen hat." Er wischte ihr sanft das Blut aus dem Gesicht und sagte leise: "Das Blut gerinnt bereits... Sie war nur eine unschuldige Zuschauerin."

3. August

An diesem Tag wurde das Lied "Hello, I love you" zum Hit und ertönte aus den Lautsprechern buchstäblich aller Autos im Land.

An diesem Abend spielte die Band in einer Konzerthalle in Cleveland. Auch hier war ein Filmteam dabei. Jim kam betrunken zum Konzert und verwandelte die ganze Show in ein wahres Chaos. Krieger versuchte, Jims unzusammenhängende Rede mit grellen Gitarrensoli zu übertönen, was Jim jedoch ärgerte. "Wenn ich mich nicht hören kann, schieße ich auf jemanden in der Menge", rief er seiner Band zu. Dann ließ Morrison alle seine Parts in 'When the music's over' weg.

Am Ende des Auftritts stürzte sich Jim plötzlich mit seinem Mikrofon in die Menge. Es begann ein Fußballspiel, bei dem Jim der Ball war. Die ganze Zeit, während er durch die Arme fuhr, rief er: "Komm schon! Komm schon!". Als er auf die Bühne zurückkehrte, war seine Stimme bereits verstummt. Die Band beendete das Konzert mit "Light my fire" und rannte von der Bühne.

Die Menge skandierte lange Zeit Jims Namen, und als er nicht mehr auftauchte, begannen sie wieder Stühle zu werfen und Türen zu zertrümmern, und der ganze Abend wurde zu einem sinnlosen Akt der Zerstörung.

4. August

Jetzt ist es Zeit für die letzte Show. Und der Auftritt der Band mit einer Polizeieskorte erscheint nicht mehr seltsam, sondern durchaus angemessen.

Diese heiße Sonntagnacht war großartig. Jim sah nüchtern aus und als er auf der großen Bühne in der Eishockey-Arena stand, bat er die tobende Menge sogar darum, mit den jungen Polizisten, die die Bühne bewachten, vorsichtig umzugehen.

"Backdoor man" ging nahtlos in "Five to one" über. Jim trat in den Schatten zurück und überließ Robbie ein helles Solo, das bald in einen Flamenco-Part aus "Spanish Caravan" überging.

"Was wollt ihr hören?", rief Jim in die Menge. Als Hunderte von Menschen begannen, ihre Wünsche zu äußern, ergriff Jim erneut das Wort: "Einer nach dem anderen, bitte. Ich kann dich nicht hören."

Nach einem kurzen "Hello, I love you" spielte die Band "Wake up!" und "Light my fire", wobei Jim um Mike herum tanzte und sprang wie ein Mann, der in Flammen steht.

Die Menge versuchte, zur Bühne vorzudringen, aber die Polizei bewachte den Bereich sicher, bis die Band ihren Auftritt beendete und die Bühne verließ.

Für den Rest des Monats beschloss die Gruppe, sich eine Auszeit zu nehmen. Offensichtlich war Jims Hirn bereits von den Drogen und den verrückten Ereignissen des letzten Monats durchdrungen. Ihr drittes Album, Waiting for the sun, verkaufte sich jedenfalls gut. Völlig unerwartet erreichte dieses Album im September den ersten Platz in den Vereinigten Staaten.

Wie Will Smith Michael Jackson kennenlernte

Die Geschichte, wie sich Will Smith und Michael Jackson kennenlernten Wenn man die beiden Namen Will Smith und Michael Jackson nennt, ist es nicht sofort offensichtlich, dass es eine Verbindung zwischen diesen beiden...

"Wollte es nicht, wurde aber Teil der Geschichte" - Abbey Road Coverman

Paul Cole ist der Mann auf dem Cover von Abbey Road: Geschichte und Fakten Über ein halbes Jahrhundert ist es her, dass die Beatles ihr Meisterwerk Abbey...

Simon Le Bon - die 6 wichtigsten Fakten über den Duran-Duran-Sänger

Simon Le Bon - interessante Fakten über den Duran Duran-Sänger Nur wenige Bands waren in den 1980er Jahren so einflussreich wie Duran Duran. Großbritanniens neue Wellenkönige...
Ähnliche Artikel

Wer ist sie - die Frau auf dem Cover des legendären Black Sabbath-Albums

Die Frau auf dem Cover des Black-Sabbath-Albums - wer sie ist: Geschichte und Fakten Die Veröffentlichung des Debütalbums von Black Sabbath im Jahr 1970 veränderte die Musikindustrie für immer. Das...

Niedlicher Song entpuppt sich als Gangsta-Rap aus Schweden: eine Geschichte über den Ginseng Strip 2002

Yung Lean - Popularität, Songs, Biografie des Musikers. Was steckt hinter dem Erfolg der Weltstars - Produktionsqualität, Talent oder etwas anderes? Wie erklären Sie dann die Tatsache, dass...

Top 15 der größten Popsänger aller Zeiten laut der Zeitschrift Fuzz Music

Die größten und besten Popsängerinnen und -sänger der Musikgeschichte Die Musikgeschichte ist reich und vielfältig in ihren Gesichtern. Sie kennt viele große Namen, die als...

"Das gefürchtete Volk: Wie ein Kind aus einer kleinen Stadt in Tula zum Fernsehen kam

Shaman - Erfolgsgeschichte, Hass von Kritikern, beste Songs Die Reise eines jeden Leinwandstars beginnt mit einem hellen Blitzlicht. Der Held des heutigen Artikels, ein Musiker unter dem Pseudonym...

"Paranoid": ein Black-Sabbath-Kultklassiker, der in wenigen Minuten geschrieben wurde

Black Sabbaths Hit "Paranoid": Geschichte und Fakten Es ist kein Geheimnis, dass einige der legendärsten Werke in nur wenigen Minuten entstanden sind. Es wird allgemein gesagt, dass die Kürze...

Kirkorov war Michael Jacksons "Freund": Fiktion oder Wahrheit?

Die Freundschaft von Michael Jackson und Philip Kirkorov Michael Jackson ist ein amerikanischer Pop-König, der einen kolossalen Beitrag zur Musikgeschichte geleistet hat. Um ihn ranken sich jedoch seit jeher viele Mythen,...

"Unfall, Verrat und mehr": Der unverwüstliche Geist von Don Powell, dem Schlagzeuger von Slade

Slade-Legende Don Powell und seine Geschichte: Fakten und Interviews Er hat sein achtes Lebensjahrzehnt hinter sich, aber er ist immer noch eine unverwüstliche Legende. Don Powell, der legendäre Slade-Schlagzeuger,...