Autor:
Kategorie:

Ravi Shankar - Alles über den Musiker

Die Geschichte von Ravi Shankar. Vollständige Biographie des Musikers

Ravi Shankar: vollständige Biografie des Musikers

Ravi Shankar ist ein indischer Musiker und Komponist, der weltweit vor allem als Förderer des klassischen indischen Instruments Sitar bekannt ist. Shankar hatte seit seiner Kindheit eine Leidenschaft für Musik und wuchs mit der Tanztruppe seines Bruders auf Tournee auf. Er verließ seinen Posten als Direktor des All-India Radio, um durch sein Heimatland und die Vereinigten Staaten zu reisen. In dieser Zeit gelang es ihm, mit einer Reihe berühmter Musiker zusammenzuarbeiten, darunter George Harrison und Philip Glass. Er arbeitete sogar mit den Beatles zusammen, wobei er vor allem seine geliebte Sitar propagierte. Shankar, der mit drei der höchsten indischen Auszeichnungen geehrt wurde, verstarb im Dezember 2012 im Alter von 92 Jahren in Kalifornien.

Kindheit

Ravi Shankar wurde am 7. April 1920 in einer bengalischen Familie geboren. Sein Vater, Shyam Shankar Chowdhury, war nach London gegangen, um eine glänzende Karriere als Anwalt zu machen, nachdem er unter den Briten aus dem Dienst eines örtlichen Anwalts ausgeschieden war. Shankar wurde von seiner Mutter großgezogen, seinen Vater sah der Junge erst mit acht Jahren.

Im Jahr 1930 zog der junge Mann nach Paris, um Teil einer lokalen Musiktruppe zu werden, und schloss sich dann der Truppe seines Bruders Uday Shankar an. Schon im Alter von 10 Jahren ging er auf Tournee, aber schon als Kind hatte Shankar hundert, vielleicht sogar tausend unvergessliche Auftritte als Tänzer!

Ravi Shankar
Ravi Shankar

Ravi Shankar lernte die Sitar erst viel später, im Alter von 18 Jahren, kennen. Bei einem Konzert in Kalkutta hörte er Amiya Kanti Bhattacharya das klassische Instrument spielen. Von der Darbietung berührt, beschloss Shankar, dass er sich von nun an dem Erlernen der Sitar widmen würde. So trat die Sitar in sein Leben und begleitete ihn bis zu seinem letzten Atemzug.

Frühe Karriere und Zusammenarbeit mit Air (A.I.R.)

Nachdem er bei seinem Guru, Ustad Inayat Khan, gelernt hatte, die Sitar zu beherrschen, ging Shankar nach Mumbai, wo er eine Stelle bei der Indian People's Theatre Association bekam. Dort komponierte er Musik für Ballette. 1946 wurde er Direktor eines Radiosenders in Neu-Delhi, All-India Radio (AIR). Dieses Amt hatte er für kurze Zeit, bis 1956, inne. Während seiner Zeit beim Rundfunk komponierte Shankar für das Orchester und vermischte dabei Klänge der Sitar und anderer klassischer indischer Instrumente mit denen des Westens. Damals schloss er Freundschaft mit dem amerikanischen Geiger Yehudi Menuhin. Die beiden Musiker begannen zu komponieren und führten die beeindruckenden Früchte ihrer Arbeit gemeinsam auf.

Diskographie

Ravi Shankar hat eine lange Liste von Alben veröffentlicht. Im Folgenden sind nur einige seiner Bestseller aufgeführt:

  • Drei Ragas. Sein erstes Werk wurde 1956 veröffentlicht. Später, im Jahr 2000, wurde das Album von Angel Records digital wiederveröffentlicht.
  • Tana Mana. Dieses Album war Pandits experimentelles Werk, das den Klang traditioneller Instrumente mit elektronischer Musik der 80er Jahre vermischte.
  • Auf Wiedersehen, mein Freund. Als Shankar vom Tod Satyajit Rays erfuhr, komponierte er spontan dieses Album. Das Werk wurde anschließend aufgenommen und von HMV veröffentlicht.
  • Die Klänge Indiens. Ursprünglich 1968 als LP veröffentlicht, wurde "The Sounds of India" 1989 im CD-Format neu aufgelegt.

Mit George Harrison

Ravi Shankar und George Harrison
Ravi Shankar und George Harrison

Im Juni 1966 traf George Harrison, ein Mitglied der berühmten Beatles, in London Ravi Shankar. Harrison freundete sich mit Shankar an und begann, Sitarunterricht bei ihm zu nehmen. Ihre Verbindung verhalf Shankar und der indischen Musik zu einer nie dagewesenen Popularität im Westen. Die Klänge der Sitar im Sound der Beatles ließen eine neue Musikrichtung entstehen, den Ragga-Rock. Später wurde Harrison Produzent für Ravi Shankar, der als Gottvater der Weltmusik gilt. Dreiundzwanzig Jahre älter als Harrison, beschrieb Shankar ihre Beziehung als die von Vater und Sohn, wobei der Jüngere der Vater ist.

Konzert für Bangladesch

George Harrison
George Harrison

1971 wurde Bangladesch zum Schauplatz eines bewaffneten Konflikts zwischen indischen, muslimischen und pakistanischen Kräften. Gleichzeitig wurde das Land von Überschwemmungen heimgesucht. Angesichts des Hungers und der Nöte der Zivilbevölkerung des Landes organisierten Shankar und Harrison ein Konzert für Bangladesch. Sie fand am 1. August im Madison Square Garden statt. Sie wurde von berühmten Künstlern wie Bob Dylan und Eric Clapton besucht. Der Erlös der Show, die als erstes großes Wohltätigkeitskonzert gilt, ging an UNICEF zur Unterstützung von Flüchtlingen aus Bangladesch. Außerdem wurden die Aufnahmen des Konzerts 1973 mit dem Grammy Award in der Kategorie Album des Jahres ausgezeichnet.

Grundlegender Erfolg

Ravi Shankar
Ravi Shankar

Im Jahr 1954 gab Ravi Shankar ein Solokonzert in der Sowjetunion. 1956 gab er sein Debüt in den USA und Westeuropa. Mitte der 1960er Jahre trat Shankar auf dem Monterey Pop Music Festival auf, was seinen Bekanntheitsgrad weiter erhöhte.

Eine schwierige Phase

George Harrison und Ravi Shankar
George Harrison und Ravi Shankar

Seine Zusammenarbeit mit den Beatles führte zu Anschuldigungen, er gehöre einer Hippiekultur an, die den Drogenkonsum fördere. Tatsächlich war Shankar sehr kritisch gegenüber Drogenabhängigen. Trotz seiner Zuneigung zu Harrison war es eine sehr schwierige Zeit für Shankar, der sich nicht für Rockmusik interessierte. In den 1970er Jahren distanzierte er sich von den Hippiekreisen und zementierte seinen Status als klassischer Indie-Musiker, aber die Freundschaft mit Harrison blieb bestehen.

Politische Karriere

Für seinen Beitrag zur indischen Musik wurde Shankar vom damaligen indischen Premierminister Rajiv Gandhi zum Mitglied der Rajya Sabha ernannt. Er war vom 12. Mai 1986 bis zum 11. Mai 1992 Mitglied des indischen Oberhauses.

Ravi Shankar
Ravi Shankar

Komposition "Saare Jahan Se Accha"

Das Lied "Saare Jahan Se Acchha" wurde mit einer Melodie von Ravi Shankar unterlegt. Es wurde 1904 von Muhammad Iqbal geschrieben und zog sich in die Länge, bis Shankar 1945 gebeten wurde, es zu kürzen. Viele sind sich dessen nicht bewusst, so auch HMV, das die Melodie auf einem Album mit patriotischen Liedern, die von Lata Mangeshkar gesungen wurden, als traditionell bezeichnet.

Kritiker

Während seiner gesamten Karriere wurde Shankar von einigen traditionalistischen Landsleuten dafür kritisiert, kein klassischer Purist zu sein. Doch Ravi Shankar nahm die Kommentare gelassen hin und setzte seine musikalische Reise fort.

Auszeichnungen und Ehrungen

Ravi Shankar
Ravi Shankar
  • 1962 wurde er von der National Academy of Music, Dance and Drama of India mit dem Sangeet Natak Akademi Award ausgezeichnet.
  • Das "Sangeet Natak Akademi Fellowship" ist die höchste Auszeichnung, die von dieser Organisation vergeben wird. Er erhielt diese Auszeichnung im Jahr 1975.
  • "Padma Bhushan". Im Jahr 1967 wurde Ravi Shankar die dritthöchste zivile Auszeichnung Indiens verliehen.
  • "Padma Vibhushan - Padma Vibhushan". Die zweithöchste zivile Auszeichnung Indiens wurde ihm 1981 verliehen.
  • "Bharat Ratna". Im Jahr 1999 wurde der Sitar-Maestro mit der höchsten zivilen Auszeichnung des Landes geehrt.
  • "Grammy Award. Ravi Shankar hat im Laufe seines Lebens fünf Grammy-Preise gewonnen. Im Jahr 1967 wurde sein gemeinsames Album mit Yehudi Menuhin mit einem Grammy für die beste Kammermusikdarbietung ausgezeichnet. 1973 wurde Concerto for Bangladesh als Album des Jahres ausgezeichnet. Im Jahr 2002 wurde sein Album Full Circle: Carnegie Hall 2000 als bestes Weltmusikalbum ausgezeichnet, und 2013 gewann The Living Room Sessions erneut in derselben Kategorie.
  • "Preis für das Lebenswerk. Er erhielt diese prestigeträchtige Auszeichnung bei den 55th Annual Grammy Awards.

Persönliches Leben

Ravi Shankar und seine Familie
Ravi Shankar und seine Familie

Ravi Shankar heiratete Annapurna Devi im Jahr 1941. Im folgenden Jahr wurde ihr Sohn Shubhendra Shankar geboren. In den späten 1940er Jahren hatte Ravi Shankar eine Affäre mit einer Tänzerin namens Kamala Shastri, die sich als fatal für seine Ehe erwies, die schließlich scheiterte. 1981 beendete er seine Beziehung mit Kamala Shastri und hatte eine Affäre mit Sue Jones, einer Konzertproduzentin aus New York. Auch diese Beziehung endete 1986. Danach heiratete er Sukanya Rajan. Aus dieser Verbindung ging 1981 eine Tochter, Anushka Shankar, hervor.

1992 starb Ravi Shankars Sohn Shubhendra Shankar an einer Lungenentzündung. Nach dem Tod seines Sohnes wurde Ravi Shankar spiritueller und verzichtete in späteren Jahren auf Fleisch.

Tod und Vermächtnis

Ravi Shankar starb am 11. Dezember 2012 in San Diego, Kalifornien, im Alter von 92 Jahren. Der Musiker litt Berichten zufolge an einer Erkrankung der oberen Atemwege und des Herzens und unterzog sich kurz vor seinem Tod einer Herzklappenoperation. Sein letzter Auftritt war zusammen mit seiner Tochter im Terrace Theatre in Kalifornien. Seine Tochter, Anushka Shankar, spielt ebenfalls Sitar und hat das Talent ihres Vaters geerbt.

Der eine Song, den Brian Johnson von AC/DC nie spielen wird

Warum AC/DC sich weigert, "It's a Long Way to the Top (If You Wanna Rock 'n' Roll)" aufzuführen AC/DC sind eine legendäre australische Rockband, die in...

"Paranoid": ein Black-Sabbath-Kultklassiker, der in wenigen Minuten geschrieben wurde

Black Sabbaths Hit "Paranoid": Geschichte und Fakten Es ist kein Geheimnis, dass einige der legendärsten Werke in nur wenigen Minuten entstanden sind. Es wird allgemein gesagt, dass die Kürze...

Kirkorov war Michael Jacksons "Freund": Fiktion oder Wahrheit?

Die Freundschaft von Michael Jackson und Philip Kirkorov Michael Jackson ist ein amerikanischer Pop-König, der einen kolossalen Beitrag zur Musikgeschichte geleistet hat. Um ihn ranken sich jedoch seit jeher viele Mythen,...
Ähnliche Artikel

"Unfall, Verrat und mehr": Der unverwüstliche Geist von Don Powell, dem Schlagzeuger von Slade

Slade-Legende Don Powell und seine Geschichte: Fakten und Interviews Er hat sein achtes Lebensjahrzehnt hinter sich, aber er ist immer noch eine unverwüstliche Legende. Don Powell, der legendäre Slade-Schlagzeuger,...

Top 5 der kultigsten Rockalben, deren Aufnahme zum Albtraum wurde

Legendäre Rockalben, die sich in einen Aufnahme-Albtraum verwandelten Auf den ersten Blick scheint es der befriedigendste Job der Welt zu sein, ein Rockstar zu sein! Ihre Aufgabe ist es nur, zu komponieren...

Die perfekten Songs, mit denen der Hardrock begann

Tracks, mit denen der Hardrock begann - die Besten der Besten Nach dem legendären "Summer of Love" wurde der Rock 'n' Roll immer stacheliger. Es schien, dass die "sanfte" Ära der Beatles und...

Die besten Live-Klassik-Rock-Alben des Fuzz Music Magazine - Teil zwei

Die besten Live-Alben der klassischen Rockmusik - Teil zwei Wir verehren Hunderte von Rockbands und -künstlern, aber es sind ihre tadellos produzierten "Studio"-Alben, die sie überhaupt erst berühmt machen ....

Top 5 schicke "späte" Veröffentlichungen von Rocklegenden

Die besten späten Veröffentlichungen der Rockstars Nicht jeder Rockstar kann das Feuer bis zum Ende der Zeit am Brennen halten. Es ist nur natürlich, dass Künstler älter werden, und man würde nicht erwarten, dass sie...

Die besten Lieder von Dan McCafferty

Dan McCafferty und seine besten Songs Dan McCafferty ist eine Legende der schottischen Rockband Nazareth und eine der bekanntesten Stimmen des klassischen Rock. Geboren in...