Autor:
Kategorie:

Wie der erste Manager der Rolling Stones "floh"

"Während die Beatles Rekorde aufstellten und die Kluft zwischen den Generationen überbrückten, sagten die Stones: Entweder ihr mögt uns oder ihr fahrt zur Hölle!"

Warum der erste Manager der Rolling Stones, Andrew Lugh Oldham, seinen Posten verließ und wie er dadurch gerettet wurde

Andrew Meadow Oldham hatte die einmalige Ehre, der Welt vorzustellen Die Rolling Stones. Seine Leistungen werden noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass er ihr Manager und Produzent wurde, als er noch erst 19 Jahre alt! Er entdeckte die Band 1963 auf Empfehlung des Musikjournalisten Peter Jones und war sofort von den britischen Nuggets fasziniert... Oldham organisierte zusammen mit seinem Managementpartner Eric Easton ein Treffen mit der Band, bei dem sie sich sofort gut verstanden. Kurz darauf gelang es Oldham und Easton, einen Vertrag mit den Rolling Stones abzuschließen Vertrag auf der Decca-Platte, obwohl Andrew noch jünger war als die Bandmitglieder...

Oldham kann gewesen sein zu jungAber er war ein harter Arbeiter, und es dauerte nicht lange, bis er die Band ins Studio brachte, um ihr Debütalbum aufzunehmen und 1964 zu veröffentlichen. Bald darauf erreichte das Album die Spitze der Musikcharts, und die Rolling Stones begannen ihren Weg zum Ruhm. Trotz seines Alters war Andrew weitgehend kreative Kontrolle ausgeübt über die Band und zwang Jagger und Richards, ihre eigene Musik zu schreiben. Er verwandelte sie von "Beatles-Imitaten" (wie die Journalisten sie damals nannten) in eine Rock'n'Roll Bad Boy Band! Das sagte er einmal gegenüber Journalisten:

"Während die Beatles Rekorde aufstellten und die Kluft zwischen den Generationen überbrückten, sagten die Stones: Entweder ihr mögt uns oder ihr fahrt zur Hölle!"

Angesichts des Erfolgs und der Entwicklung, die die Stones seit Oldhams Ankunft durchlaufen haben, stellt sich eine logische Frage: warum er die Gruppe verlassen hat an der Schwelle zum Ruhm?

Das plötzliche Verschwinden Oldhams

Andrew Lugh Oldham und Mick Jagger
Andrew Lugh Oldham und Mick Jagger

Im Jahr 1967 waren die Rolling Stones in einen Skandal verwickeltMan erzählt sich, dass es eine Razzia auf dem Anwesen des Gitarristen gab, die das Image des bösen Jungen, das Andrew geschaffen hatte, noch verstärkte. Die Geschichte besagt, dass es eine Razzia auf dem Anwesen des Gitarristen gab Keith Richards in Redlands, bei der zwar nicht viel an illegalen Substanzen gefunden wurde, aber ein nackter Marianne Faithfull. Danach versuchten die Behörden, den Vorfall so darzustellen, dass sie sagten: "Da haben wir es - die Folgen des Drogenmissbrauchs sind im Gesicht zu sehen! Sieh dir das an! Es war ein berüchtigter Fall, der sich über mehrere Monate hinzog. Aber während die Gruppe, die von allen Seiten angegriffen wurde, überlegte, was sie tun sollte, hat ihr Manager verschwunden

Während er sich um den Schlamassel kümmern und das Image der Stones schützen musste, hatte Oldham war nirgends zu finden! Buchstäblich verschwunden! Natürlich sahen die Rolling Stones (wie auch viele Fans) dies als ein Zeichen von Feigheit. Doch damit war ihre geschäftliche und persönliche Beziehung für immer beendet.

Der wahre Grund

Andrew Meadow Oldham
Andrew Meadow Oldham

Ganz so war es jedoch nicht (obwohl es von außen betrachtet wirklich schwer war, eine andere Entscheidung zu treffen). In der Folge hat Andrew gab ein InterviewDarin erklärte er, dass er mit den Rolling Stones dem klischeehaften Rock'n'Roll-Lebensstil erlegen istDie Band ist eine Kombination aus exzessivem Alkoholkonsum, Drogenmissbrauch und Feiern. Zu diesem Zeitpunkt wurde ihm klar, dass er eine der größten Rockbands der Welt nicht mehr managen konnte.

Andrew Meadow Oldham
Andrew Meadow Oldham

Oldham war dieser wilden Lebensweise so überdrüssig, dass er einfach beschloss "Wasch dir die Hände". Wie er selbst sagte:

"The Rolling Stones zu leiten war nie schwierig, solange ich mich selbst unter Kontrolle hatte. Aber als ich mich der Kontrolle entzog... Dann musste ich sie verlassen. Ich wollte mich retten!"

Oldham erklärte auch, dass er "die Gruppe so weit wie möglich gebracht" habe und dass seine Arbeit "hier gemacht.".

Das spätere Leben und die Karriere des Mannes, der der Welt die Rolling Stones schenkte

Andrew Meadow Oldham
Andrew Meadow Oldham

Am Ende Andrew Meadow Oldham wurde 1967 als Manager der Rolling Stones entlassen (oder trat zurück), war aber danach noch einige Zeit im Musikgeschäft tätig. Noch bevor seine Beziehung zur Band zerbrach, gründete er 1965 eine Plattenfirma Unmittelbar mit Tony Calder als Geschäftspartner. Obwohl das Label nur bis 1970 existierte, nahm es einige der Top-Acts der britischen Rockszene unter Vertrag, darunter Rod Stewart, John Mayall, Fleetwood Mac und Humble Pie, um nur einige zu nennen.

Andrew Lugh Oldham und die Rolling Stones
Andrew Lugh Oldham und die Rolling Stones

Seitdem ist Oldham nur noch gelegentlich im Musikgeschäft in Erscheinung getreten: Er soll als freiberuflicher Produzent für mehrere Bands gearbeitet haben, darunter die bereits erwähnten Humble Pie, hatte aber wenig Erfolg. Schließlich heiratete er ein kolumbianisches Model Esther Farfan und zog nach Kolumbien, wo er in seiner neuen Heimat mit mehreren Bands zusammenarbeitete. Sein Platz in der Rock'n'Roll-Geschichte wurde 2014 mit der Aufnahme in die Rock'n'Roll Hall of Fame festgelegt.

"Das gefürchtete Volk: Wie ein Kind aus einer kleinen Stadt in Tula zum Fernsehen kam

Shaman - Erfolgsgeschichte, Hass von Kritikern, beste Songs Die Reise eines jeden Leinwandstars beginnt mit einem hellen Blitzlicht. Der Held des heutigen Artikels, ein Musiker unter dem Pseudonym...

Wir 'ruinieren' deine Lieblingssongs: über die berühmteste Cover-Band

Alles über Richard Cheese und Lounge Against the Machine Die schönste und subtilste Kunst der Welt ist die Musik. Nicht jeder Mann ist dazu bestimmt...

Der eine Song, den Brian Johnson von AC/DC nie spielen wird

Warum AC/DC sich weigert, "It's a Long Way to the Top (If You Wanna Rock 'n' Roll)" aufzuführen AC/DC sind eine legendäre australische Rockband, die in...
Ähnliche Artikel

"Paranoid": ein Black-Sabbath-Kultklassiker, der in wenigen Minuten geschrieben wurde

Black Sabbaths Hit "Paranoid": Geschichte und Fakten Es ist kein Geheimnis, dass einige der legendärsten Werke in nur wenigen Minuten entstanden sind. Es wird allgemein gesagt, dass die Kürze...

Kirkorov war Michael Jacksons "Freund": Fiktion oder Wahrheit?

Die Freundschaft von Michael Jackson und Philip Kirkorov Michael Jackson ist ein amerikanischer Pop-König, der einen kolossalen Beitrag zur Musikgeschichte geleistet hat. Um ihn ranken sich jedoch seit jeher viele Mythen,...

"Unfall, Verrat und mehr": Der unverwüstliche Geist von Don Powell, dem Schlagzeuger von Slade

Slade-Legende Don Powell und seine Geschichte: Fakten und Interviews Er hat sein achtes Lebensjahrzehnt hinter sich, aber er ist immer noch eine unverwüstliche Legende. Don Powell, der legendäre Slade-Schlagzeuger,...

Top 5 der kultigsten Rockalben, deren Aufnahme zum Albtraum wurde

Legendäre Rockalben, die sich in einen Aufnahme-Albtraum verwandelten Auf den ersten Blick scheint es der befriedigendste Job der Welt zu sein, ein Rockstar zu sein! Ihre Aufgabe ist es nur, zu komponieren...

Die perfekten Songs, mit denen der Hardrock begann

Tracks, mit denen der Hardrock begann - die Besten der Besten Nach dem legendären "Summer of Love" wurde der Rock 'n' Roll immer stacheliger. Es schien, dass die "sanfte" Ära der Beatles und...

Die besten Live-Klassik-Rock-Alben des Fuzz Music Magazine - Teil zwei

Die besten Live-Alben der klassischen Rockmusik - Teil zwei Wir verehren Hunderte von Rockbands und -künstlern, aber es sind ihre tadellos produzierten "Studio"-Alben, die sie überhaupt erst berühmt machen ....

Top 5 schicke "späte" Veröffentlichungen von Rocklegenden

Die besten späten Veröffentlichungen der Rockstars Nicht jeder Rockstar kann das Feuer bis zum Ende der Zeit am Brennen halten. Es ist nur natürlich, dass Künstler älter werden, und man würde nicht erwarten, dass sie...